Alter Katholischer Friedhof Dresden

Zur Bearbeitung der Friedhofsinformationen müssen Sie sich zuvor anmelden

Friedhof

Name Alter Katholischer Friedhof Dresden
Verwaltung Katholische Friedhofstiftung Dresden
URLhttps://de.wikipedia.org/wiki/Alter_Katholischer_Friedhof_(Dresden)
Land Deutschland
PLZ / Ort 01067 Dresden
Straße Friedrichstr. 54
QR-Code zur aktuellen Seite
Anzahl Seitenaufrufe: 296
Hinweise

Geschichte:
Der Alte Katholische Friedhof ist der zweitälteste Stadtfriedhof, der noch belegt wird. August der Starke schenke das Land 1721 seiner Schwiegertochter Maria Josepha als Begräbnisplatz ihres Hofstaates.1724 erfolgte die erste Beerdigung. Seit 1738 durften auf dem Friedhof auch bürgerliche Katholiken beigesetzt werden. Das barocke Torhaus wurde 1742 fertig gestellt, erst nach der zweiten Friedhofserweiterung im Jahr 1842 die Kapelle. Das erste Mal war der Gottesacker 1740 erweitert worden. Torhaus und Friedhofsmauer wurden 1995 umfassend restauriert.

Bedeutende Gräber:
Auf dem Alten Katholischen Friedhof haben zahlreiche weit über Sachsen hinaus bekannte Persönlichkeiten ihr Grab. Allen voran sei Hofkapellmeister Carl-Maria-von-Weber (+1826) genannt, der in London verstorben war und dessen Gebeine auf Richard Wagners Initiative hin 1844 hierher überführt wurden. Hier liegt auch der Bildhauer des Zwingers, der Kathedrale und Schöpfer zahlreicher anderer Kunstwerke, von denen sich einige im „Grünen Gewölbe“ befinden: Balthasar Permoser (+1732). Sein von ihm eigenhändig geschaffenes Grabmal befindet sich seit 1917 in der Friedhofskapelle. Aus der langen Reihe seien weiterhin genannt: der Hofbildhauer Lorenz Mattielli, der die Dachfiguren der Katholischen Hofkirche schuf, der Hoforganist und Komponist Johann Anton Dreissig (+1807), sein Komponistenkollege Jan Disma Zelenka (+1745), Wagners Freund Dr. med. Anton Pusinelli (+1878) , Aloys Josef Tichatschek (+1886), einer der berühmtesten Wagnertenöre seiner Zeit, der Philosoph und Historiker C.W. Friedrich von Schlegel (+1829) – er beinflusste maßgeblich die Romantik -, Leonardi Fanti (+1940) – er schuf das Bühnenbild der Uraufführung von Strauß`“Rosenkavalier“ -, Napoleons Vertraute Auguste Charlotte Gräfin von Kielmannsegge (+1863), der Maler Gerhard von Kügelgen (+1820) – er war mit Goethe befreundet -, Johann Baptist Casanova – Bruder des berühmten Abenteurers und Direktor der Dresdner Kunstakademie -, Franz Seraph Pettrich (+1844) – ein seinerzeit bekannter Bildhauer, der mehrere Grabmale auf dem Friedhof schuf -, der Historiker und Bruder des letzten sächsischen Königs Johann Georg von Sachsen (+1938), der Sohn August des Starken, Generalfeldmarschall Johann Georg Chevalier de Saxe (+1774), Reformer des sächsischen Heeres, Bartolomeo Bosco (+1863), der wohl europaweit bedeutendste Zauberkünstler seiner Zeit und Anton Konrad (+1938), der bekannteste Kunstfälscher Sachsens, dessen den Originalen nachgebildete historische Waffen weltweit Verbreitung fanden. Auch zahlreiche katholische Geistliche fanden hier ihre letzte Ruhestätte, Bischöfe, Vikare, Diakone, Priester, Ordensleute, darunter Ignatius Graf Accaramboni (+1793), der einst den Grundstein zur Hofkirche legte. Auf dem Friedhof liegen ebenfalls polnische Adlige und Bürger, die zur Zeit der sächsischen Kurfürsten und polnischen Könige Friedrich August II. (der Starke) und seines Sohnes Friedrich August III. am Dresdner Hof geweilt hatten bzw. als Emigranten in die Stadt kamen.

Eingetragene Dienstleister

Henry Schuhmacher
Wallstraße 13
01067
Dresden

Dienstleister in der Nähe

Henry Schuhmacher
Wallstraße 13
01067
Dresden

Andreas Morgenstern
Ammonstraße 02 (Altendorf)
09116
Chemnitz

Bilder
18.11.1786 bis 05.06.1826
30.11.1934 bis 06.10.2012
07.06.1932 bis 21.04.2008
Erstellt durch cs-07@thanato.eu