Neuer Annenfriedhof Dresden

Zur Bearbeitung der Friedhofsinformationen müssen Sie sich zuvor anmelden

Friedhof

Name Neuer Annenfriedhof Dresden
Verwaltung Verband der Annenfriedhöfe Dresden
URLhttps://www.annenfriedhof-dresden.de/neuer-annenfriedhof/
Land Deutschland
PLZ / Ort 01159 Dresden
Straße Kesseldorfer Str. 29/31
Anzahl Seitenaufrufe: 218
Hinweise

Öffnungszeiten des Friedhofs:
Während der Sommerzeit: an Arbeitstagen 6.00-20.00 Uhr, an Wochenenden und Feiertagen: 8.00-20.00 Uhr
vor und nach der Sommerzeit: 8.00-18.00 Uhr, vom 1. November bis 28./29. Februar: 8.00-17.00 Uhr. Bei Eintritt der Dunkelheit ist das Betreten auch vor den genannten Zeiten nicht gestattet.
Mögliche Bestattungsarten:
Erdbestattung im Reihen- oder Wahlgrab, angelegt als Einzel- oder Doppelstelle
Urnenbeisetzung in Reihen- oder Wahlgrabstätte
Urnengemeinschaftsanlage mit Namensnennung auf einem gemeinsamen Grabstein.
Verkehrsanbindung:
Straßenbahnlinien 7 und 12 bis Tharandter- oder Bünaustraße,
Buslinien 61, 89, 90 bis Tharandter Straße
Fläche:    
143.300 Quadratmeter
Geschichte:
Nachdem auch der dritte Annenfriedhof an der Chemnitzer Straße der sprunghaft steigenden Bevölkerungszahl der südöstlichen Vorstädte Dresdens nicht mehr gewachsen war, wurde am 23. Juni 1878 der Neue Annenfriedhof an der Kesselsdorfer Straße geweiht. Die erste Bestattung, drei Frauen, erfolgte jedoch bereits am 8. Juli 1875. Von Beginn an gleicht er einer großen, planmäßig gestalteten Parkanlage. Nur etwa 40 % davon sind mit Gräbern bedeckt. Der Friedhof unterscheidet sich von den anderen in Dresden durch seine monumentale Eingangsanlage mit ihren Arkaden. In ihrer Mitte erhob sich bis 1945 eine 20 m hohe Kuppelhalle. Am 16. Januar jenen Jahres wurde der Friedhof während eines Luftangriffes schwer beschädigt. Die Narben sind bis heute erkennbar. Unter den Bogengalerien befinden sich die Erbbegräbnisse wohlhabender Familien. An der Südseite des Friedhofs wurden mehr als 600 Kriegstote beigesetzt.
Bedeutende Gräber:
Auf dem Neuen Annenfriedhof befindet sich u.a. das Grab von Friedrich Siemens (+1904), der sich an den Arbeiten seines Bruders Werner beteiligte, mit seinem Bruder Wilhelm am Siemens-Martin-Verfahren arbeitete und einen Glasschmelzofen erfand, der später auch zur Leichenverbrennung in allen Krematorien jener Zeit verwendet wurde. Siemens war erster Ehrendoktor der Dresdner Technischen Hochschule. Auf dem Friedhof ist auch der Musiker Paul Büttner (+1943) begraben. Plastiken von namhaften Dresdner Künstlern schmücken mehrere Gräber dieses Friedhofes.

Dienstleister in der Nähe

Henry Schuhmacher
Wallstraße 13
01067
Dresden

Andreas Morgenstern
Ammonstraße 02 (Altendorf)
09116
Chemnitz

Bilder
08.12.1826 bis 24.05.1904
24.12.1952 bis 15.05.2010
18.03.1878 bis 10.04.1914
15.11.1829 bis 07.04.1884
25.09.1749 bis 30.06.1817
20.01.1926 bis 04.11.2010
10.12.1870 bis 15.10.1943
Erstellt durch cs-07@thanato.eu