Grab von Martin Klapproth

Zur Bearbeitung der Grabinformationen müssen Sie sich zuvor anmelden

Verstorbene
Martin Klapproth

Chemiker
geboren am 01.12.1753
gestorben am 01.01.1817
geboren in Wernigerode
gestorben in Berlin
Grabdaten
Art des Grabes
Erdgrab
Position
Nicht exakt
Anzahl Seitenaufrufe: 116
Hinweise

Klaproth entdeckte die Elemente Uran, Zirconium, Cer; die Entdeckung der Elemente Titan, Tellur (erste Darstellung) sowie Strontium (parallel mit Hope) konnte er verifizieren. Als einer der angesehensten Chemiker seiner Zeit beeinflusste er das chemische Denken in Deutschland.

Bilder
Musik
Filme
Erstellt durch cs-07@thanato.eu
Chat
Live-Chat (Beta)